agriturismo lago bolsena
agriturismo lago bolsena

Urlaub am Bolsenasee: Direkt am klaren Wasser

Ein erfrischendes Bad im Lago di Bolsena mitten in einer unberührten Natur

Der Bolsenasee ist ein fast kreisrunder See mit ungefähr 43 km Umfang, der von den Volsiner Bergen umgeben wird. Er liegt in einer vormals vulkanisch aktiven Zone und ist wahrscheinlich durch Einsturz unterirdischer Magmakammern nach starken, explosiven Vulkanausbrüchen entstanden. Der Bolsenasee verfügt über eine sehr gute Wasserqualität, die Sichttiefen bis zu 10 Metern ermöglicht. Der charakteristische schwarze, grobkörnige und mit Tuffpartikeln durchsetzte Sand an den Seeufern weist auf den vulkanischen Ursprung hin. Im See befinden sich zwei kleine Inseln: Isola Bisentina und Isola Martana. Beide Inseln, genauso wie die Orte am Ufer können eine lange Geschichte ausweisen, dessen Spuren heute noch sichtbar sind.

Seit den 1990er Jahren stehen die Ufer des Sees unter Schutz. Deshalb sind seine Strände auch so einladend und er ist ein gelungenes Beispiel für sanften Tourismus. Baden am Bolsenasee ist ein beeindruckendes Erlebnis mitten in der Natur.


Wenn man von einem der vielen Aussichtspunkte auf den See schaut, kann man die beiden Inseln Bisentina und Martana sehen. Sie sind nicht groß, aber es gibt dort eine überraschende Anzahl von Pflanzenarten und daneben viele Vogelkolonien. Auch die Geschichte dieser Inseln ist sehr interessant.

Bisentina, die größte der beiden Inseln bolsenasee

Bisentina, die größte der beiden Inseln, war eine Zeitlang Eigentum der Kirche und  wurde von vielen Päpsten besucht. Es gibt dort 7 Kapellen, von denen man zwei unbedingt erwähnen sollte: die Kirche von Giacomo und Cristoforo, im 16. Jhdt. vonVignola erbaut, und den kleinen Tempel von Santa Caterina, der von dem ebenfalls berühmten Baumeister Sangallo entworfen wurde.

Martana Inseln Bolsenasee

Martana ist kleiner als ihre “Schwester” und die Landschaft dort ist noch wilder und  eindrücklicher. Man erzählt sich seit altersher zwei Geschichten, halb historisch belegt, halb Legende, die sich auf der Insel zugetragen haben sollen. In der einen Geschichte geht es  um das Martyrium von Cristina, der Schutzheiligen von Bolsena, deren Grab sich heute in den Katakomben der gleichnamigen Basilika befindet. Sie wurde von ihrem Vater für viele Jahre auf die Insel verbannt, damit sie dem christlichen Glauben entsagt.  Die andere Geschichte berichtet von der grausamen Ermordung Amalasuntas, einer Königin der Ostgoten. Der Legende nach geht ihr Geist um, und man hört ihre Qualen durch das leise Rauschen des Wassers.

Beide Inseln sind heute privat und können nicht besichtigt werden. Man kann sie aber mit einem Boot umrunden und aus der Nähe bewundern. Die Boote fahren während der Hochsaison aus den Häfen von Capodimonte und Bolsena ab

Das dunkelblaue Wasser des Bolsenasee kann man nicht nur zum Schwimmen nutzen, sondern auch Kajaktouren unternehmen, angeln, windsurfen und tauchen. Bei letzterem werden Sie fasziniert sein von der Unterwasserwelt, die stark an eine Mondlandschaft erinnert. Entlang dem Ufer des Sees können Sie Ausflüge zu Pferd unternehmen.

Und es gibt noch mehr (hierzu schauen Sie bitte auf die Seite, auf denen die Aktivitäten beschrieben werden)!

Das Klima ist mild, angenehm und nicht zu feucht. Der Tramontana, ein kalter, trockener Nordwind, tritt manchmal am Abend auf, allerdings meistens im Winter.

 

Sehenswerte Orte am See:


Bolsena

historische Zentrum von Bolsena

Montefiascone


Montefiascone tuscany bolsenasee

Capodimonte

Capodimonte am bolsenasee

Gradoli


Gradoli